"B L E I B E    I M M E R    E I N    A N F E N G E R"

 

                                                                                                  H A N N A H    F E N G E R 

 

Fasziniert von der Modeindustrie und einer Leidenschaft für analytisches Denken studierte ich nach meinem Abitur 2011 International Fashion Retail an der Hochschule Reutlingen. Während meines fünfjährigen Bachelor- und Masterstudiums setzte ich mich unter anderem ausführlich mit der Wertschöpfungskette von Textilien auseinander.
Durch diese fachliche Vertiefung und die kontinuierliche Beschäftigung mit dem Thema Bekleidung wurden mir auch die unschönen Seiten der Bekleidungsindustrie bewusst. Weiterhin bestehende Missstände, vor allem im Bereich der sozialen Gerechtigkeit, haben mich stark an der Modeindustrie zweifeln lassen und meine anfängliche Begeisterung geschmälert!

Aufgrund des intensiven Wettbewerbes und des Kostendruckes verlagern Modeunternehmen weltweit seit der Jahrtausendwende vermehrt Produktionsstätten in Billiglohnländer.
Auch die dort herrschenden mangelnden Arbeitsrechte machen Billigproduktionen möglich.
Und dies rechnet sich für Unternehmen sogar trotz der damit verbundenen Transportwege rund um den Globus!
Soziale Gerechtigkeit, Transparenz und Qualität gehen dabei verloren.
Doch was dagegen tun?

Die bestehende Mode, die „gerecht“ produziert wurde, passte nicht zu meinem Stil oder
meiner Vorstellung von qualitativ hochwertiger Verarbeitung.

Die Mode jedoch, die meinem Stil entsprach, wurde nicht unter den von mir als wünschenswert erachteten Voraussetzungen hergestellt.
Parallel zu meinem Studium habe ich dann also im Juli 2014 ein in Deutschland produzierendes, nachhaltiges Modeunternehmen gegründet. 

SO ENTSTAND ANFENGER